SMoN

Egal ob Rennen, Trainings, Treffen... alle Themen rund um eine anstehende, oder gewesene Veranstaltung.

Re: SMoN

Beitragvon W. am Di 8. Okt 2013, 15:58

Supermoto der Nationen
Bernd Hiemer zurück in der Supermoto-Weltspitze
Von Markus Niegtsch - 07.10.2013-15:59
Das Team Germany zeigte beim Supermoto der Nationen in Pleven eine starke Leistung. Bernd Hiemer glaubt, dass er schon bald wieder an alte Glanzleistungen anschließen kann.

Bernd Hiemer, Weltmeister 2006 und 2008, war bis in die Haarspitzen motiviert, um im Rennen mit Hermunen und Co. zu zeigen, dass er nach drei Jahren Pause wieder auf die internationale Bühne gehört. In seinem ersten Lauf konnte er sich mit einem guten Start hinter Kejmar und Kingelin setzen. Schon nach der zweiten Runde waren die beiden an Kingelin vorbei und enteilten dem Rest des Feldes mit tiefen 23er-Zeiten.

«Ich musste wegen des Crashs von Kejmar und Chareyre in der ersten Kurve weit gehen und bin auf fünf oder sechs zurückgefallen, konnte mich aber in den nächsten Kurven wieder an Kejmar herankämpfen», schilderte der Allgäuer. «Ich konnte die Zeiten von Kejmar mitgehen. Ich konnte ihn sogar überholen und in Führung gehen. Pavel hat mich dann aber ausgangs Sky-Section mit einem Blockpass überholt. Gegen Mitte des Rennens hatte ich dann Probleme und konnte nicht mehr dagegen halten. Erst dachte ich, dass das Getriebe kaputt sei, aber wir haben dann gemerkt, dass sich die Kette gelängt hat und über das Zahnrad gesprungen ist.»
Die Bremse zog Luft

Die Kette war auch in Hiemers zweitem Lauf die Wurzel des Übels. «Am Start ist Hannes Maier hart innen reingefahren. Um einen Sturz zu vermeiden, musste ich aufmachen und wir haben 3, 4 Positionen verloren. In der dritten Runde konnte ich ihn dann überholen und an Thomas Chareyre dran bleiben, bis mir der Bremsausgleichsbehälter abgebrochen ist und die Bremse Luft gezogen hat. Damit war ein weiteres Angreifen ausgeschlossen und ich konzentrierte mich darauf meinen siebten Platz nach Hause zu bringen, was eigentlich auch gut funktioniert hätte. In der zwölften Runde ist mir in der Sky-Section bei einer Landung dann ohne Vorwarnung die Kette gerissen», schildert der Bauerschmidt-Pilot sein zweites Rennen.

«Insgesamt bin ich mit dem Wochenende sehr zufrieden. Ich konnte mich von den Zeiten her konstant steigern und bin im ersten Streckenabschnitt im Rennen die Zeiten von Thomas Chareyre und Mauno Hermunen gefahren. Meine Zeit habe ich im der Sky-Section innerhalb von ein paar Kurven liegen lassen. Es war schön zu sehen, dass ich meinen Speed nicht verloren habe und nach wie vor mit der Weltspitze mithalten kann. Wir haben bereits mit Metzeler gut weiterentwickelt und die Reifen auf internationales Niveau gebracht. Wir haben aber noch in allen Bereichen, eingeschlossen mir, Entwicklungspotenzial. Damit sollten wir die Lücke schließen können.»


www.speedweek.com
Da oben ist es wirklich still.
Benutzeravatar
W.
 
Beiträge: 59672
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36

Re: SMoN

Beitragvon W. am Di 8. Okt 2013, 15:59

SMoN: Österreicher erst ohnne Glück, dann mit Pech
Von Markus Niegtsch - 08.10.2013-09:31
Beim Supermoto der Nationen in Pleven hatte das österreichische Team Glück und Pech. Lukas Höllbacher zeigt nach einem Trainingscrash eine starke Leistung.

Lukas Höllbachers Start beim Supermoto der Nationen im bulgarischen Pleven stand nach seinem Trainingsunfall am Samstag auf der Kippe. Nach dem Okay aus dem Krankenhaus, musste er sich am Samstagabend und am Sonntag vor Beginn des Warm-ups beim Rennarzt zur finalen Freigabe vorstellen. Dieser gab grünes Licht für einen Start.

«Am Samstag war es mit dem Sturz nicht so Klasse, aber am Sonntag ist es bei mir gut gelaufen. Meine Erkältung hat mich etwas beeinträchtigt, aber ich habe zwei gute Ergebnisse eingefahren und bin damit zufrieden», meinte Höllbacher. «Ich konnte teilweise mit den guten Fahrern mitgehen und habe gesehen, wo bei mir und dem Motorrad die Schwachstellen liegen. Jetzt können wir weiterentwickeln und trainieren, damit ich nächstes Jahr vielleicht in der EM fahren kann. Mit etwas Glück wäre für uns vielleicht ein Podiumsplatz drin gewesen, aber auch der fünfte Platz ist gut und wir sind alle zufrieden.»
Kleinigkeiten wurden zu Sekunden

Teamkollege Rudi Bauer war in der Summe mit seiner Leistung ebenfalls zufrieden. «Das Supermoto der Nationen ist immer wieder was anderes als eine ÖM oder DM. Es war eine gute Erfahrung. Es sind deutlich mehr schnelle Fahrer und ich habe gemerkt, wo ich meine Schwachstellen habe. Die waren in der Steilkurve und den Whoops. Okay, ich bin hier das erste Mal gefahren und die anderen, welche die Strecke kennen, taten sich etwas leichter. Im zweiten Lauf bin ich schlecht gestartet und hängen geblieben. Und überholen hier ist schwierig, aber insgesamt bin ich zufrieden. Es sind ja immer so Kleinigkeiten, die sich zu Sekunden aufsummieren.»

Hannes Maier hatte sich insgesamt etwas mehr erhofft. «Das Nations hat Spaß gemacht. Zeitweise hatten wir die Chance auf einen Podiumsplatz. Wir waren dieses Jahr viel näher am Podium dran als letztes Jahr. Lukas ist sehr stark gefahren und ich war auch mit meinem Speed zufrieden. Das letzte Rennen war etwas unglücklich. Bernd Hiemer ist mir an den Lenker gekommen und hat mir das Vorderrad weggeschossen. Ich bin dann gestürzt, unter dem Motorrad gelegen und habe lange gebraucht, bis ich wieder auf dem Motorrad gesessen bin. Dabei hat es mir auch das Helmschild nach oben gebogen. Das war richtig schlecht, weil sich der Wind darin gefangen hat, mir den Helm nach oben gezogen hat und ich dann Probleme mit der Sicht hatte. Insgesamt aber müssen wir zufrieden sein – ich bin es mit mir auch.»
Unfälle hätte nicht sein müssen

Daniela Mauer, Teammanagerin des Teams Österreich, hatte im Vorfeld mit einem Platz um 5 gerechnet. «Im Großen und Ganzen ist das Ergebnis so, wie wir es uns vorgestellt haben. Klar sind die Jungs enttäuscht, wenn du nach einem vierten Platz im letzten Jahr jetzt nur Fünfter wirst. Aber die Teams waren stark. Die Leistung hat gepasst. Besonders gefreut hat mich, dass sich Lukas nach seinem Unfall wieder so berappelt und eine Top-Leistung gebracht hat. Im letzten Lauf hätte der Unfall von Hannes nicht sein müssen, genau so wenig wie der Unfall von Rudi Bauer. Aber das sind halt Dinge, in denen du nicht drin steckst und die einfach passieren. Daher sind wir mit dem Ergebnis soweit zufrieden. Durch den Bremsdefekt bei Manuel Stehrer im Juniorteam, und den Unfall zwischen Rudi Bauer und Andy Buschberger in der Anfangsphase des Rennens, haben wir Punkte verloren. Aber das ist Motorsport und gehört dazu.»

Das Österreichische Juniorteam mit Manuel Hagleitner, Andy Buschberger und Manuel Stehrer konnte sich auf Platz 11 als bestes Juniorteam platzieren. Mit etwas Glück wäre eine Top-10-Platzierung möglich gewesen.


www.speedweek.com
Da oben ist es wirklich still.
Benutzeravatar
W.
 
Beiträge: 59672
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36

Re: SMoN

Beitragvon volllastakrobat am Di 8. Okt 2013, 18:57

Benutzeravatar
volllastakrobat
 
Beiträge: 410
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:37
Wohnort: Marode

Re: SMoN

Beitragvon Lurchi am Di 8. Okt 2013, 19:07

OW Teammanagerin Team Austria :freak:
Lurchpelle

[X] <-- Hier bohren für neuen Monitor
Benutzeravatar
Lurchi
 
Beiträge: 72087
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Urexweiler

Re: SMoN

Beitragvon gassini am Di 8. Okt 2013, 19:14

Lurchi hat geschrieben:OW Teammanagerin Team Austria :freak:

Sie sucht sich bestümmt schon mimm JJ Exil in Schluchtenhausen :freak:
Benutzeravatar
gassini
 
Beiträge: 14035
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:37
Wohnort: Weiherfeld

Re: SMoN

Beitragvon Mad Axel am Di 8. Okt 2013, 19:25

Im Filmbeitrag ist dem OW ja auch zu sehen ;) sieht da nicht mehr so jung wie vor ein paar Monaten aus :( dem JJ macht dem wohl fertig :P
Mad Axel
 
Beiträge: 8342
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: SMoN

Beitragvon Lurchi am Di 8. Okt 2013, 19:31

Im Bikini hätt se besser ausgesehen :freak: ;)
Lurchpelle

[X] <-- Hier bohren für neuen Monitor
Benutzeravatar
Lurchi
 
Beiträge: 72087
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Urexweiler

Re: SMoN

Beitragvon Mad Axel am Di 8. Okt 2013, 19:45

Lurchi hat geschrieben:Im Bikini hätt se besser ausgesehen :freak: ;)


Natürlich :P
Mad Axel
 
Beiträge: 8342
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: SMoN

Beitragvon gassini am Di 8. Okt 2013, 19:48

Lurchi hat geschrieben:Im Bikini hätt se besser ausgesehen :freak: ;)

Wennsch da an Bensheim denke :freak: Dem Alphabetende musste ganz schnell ins Bett :mrgreen:
Benutzeravatar
gassini
 
Beiträge: 14035
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:37
Wohnort: Weiherfeld

Re: SMoN

Beitragvon Lurchi am Di 8. Okt 2013, 19:50

Hat aber vorher noch ne Flasche Ramazzottel mit mir getrunken :P
Lurchpelle

[X] <-- Hier bohren für neuen Monitor
Benutzeravatar
Lurchi
 
Beiträge: 72087
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Urexweiler

Re: SMoN

Beitragvon gassini am Di 8. Okt 2013, 19:57

Hannsch mim MDG dem Bierfass geleert,nur die hin und herfahrerei mit dem Schaaf und den vollen Gläsern :freak:
Benutzeravatar
gassini
 
Beiträge: 14035
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:37
Wohnort: Weiherfeld

Re: SMoN

Beitragvon Lurchi am Di 8. Okt 2013, 20:05

MDG is fast tot :cry: ;)
Lurchpelle

[X] <-- Hier bohren für neuen Monitor
Benutzeravatar
Lurchi
 
Beiträge: 72087
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Urexweiler

Re: SMoN

Beitragvon gassini am Di 8. Okt 2013, 20:15

:?
Benutzeravatar
gassini
 
Beiträge: 14035
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:37
Wohnort: Weiherfeld

Re: SMoN

Beitragvon W. am Mi 9. Okt 2013, 23:04

Manöverkritik:
(Ich lehn mich jetzte mal bissel aus'm Fenster.)

Eine Nachbetrachtung zum SMoN 2013
Klaus Wolters, Meine Meinung, 10.10.2013

Deutschland ist im Supermoto sicher nicht die führende Nation, aber in der InterDM fahren oft und gern Spitzenfahrer aus Europa um die Wette. Hier sind Leute groß geworden, die später die WM gewonnen haben (Bernd Hiemer, Mauno Hermunen, (Pavel Kejmar?)), hier kommen Leute mit ambitionierten Projekten an und beweisen, dass so etwas funktionieren kann (Lars Dicke, Jochen Jasinski und andere).
Das Starterfeld ist im internationalen Vergleich recht groß, bezieht man die unteren Klassen mit ein. Komisch ist, dass nur wenige deutsche Fahrer international engagiert sind. An der Leistung und auch am Willen kann es nicht liegen, eher am Geld.

Warum bekommen deutsche Fahrer keine ausreichende Finanzierung für eine EM oder WM Teilnahme hin?

Hier fehlt eindeutig der Rückhalt der offiziellen Seite, sprich DMSB und auch des Promotors, dem ADAC. Wenn es nichtmal gelingt, für das Nationensupermoto eine funktionierende Infrastruktur aufzubauen, sondern seit Jahren auf die unentgeltliche Unterstützung von Freiwilligen gesetzt wird, die ihren Verdienstausfall zB nicht geltend machen, dann ist etwas marode im Fördersystem des deutschen Motorsports!
Wie sollen sich deutsche Supermotofahrer für internationale Einsätze empfehlen, wenn auf der Bühne Nationensupermoto kein Platz geboten wird?
Die Listung der deutschen Mannschaft in diesem Jahr war sicher aller Ehren wert, aber es waren nicht die besten deutschen Fahrer am Start!
Ist der DMSB zu geizig, den Besten die Reise zu finanzieren? Oder hat der DMSB zuwenig Geld?
Schwer vorstellbar, wenn man sich die Ausrichtung der Meisterfeiern anschaut.
Vielleicht passt auch das Prestige des Supermoto nicht in die Vorstellungen der DMSB Oberen!
Gerüchten zufolge fristete der Supermoto of Nations Pokal, den Deutschland 2009 gewann, sein Dasein beim DMSB in irgendeinem Keller, statt in der Pokalvitrine im Foyer des Stammhauses.
Supermoto in Deutschland beruht weiterhin auf privatem Engagement, auch dann, wenn es um den Ruhm der Nation geht.
Da oben ist es wirklich still.
Benutzeravatar
W.
 
Beiträge: 59672
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36

Re: SMoN

Beitragvon Tigerle am Mi 9. Okt 2013, 23:54

Leider ist das kein Supermoto spezifisches Problem. Der gesamte motorisierte Breitensport hat schwer zu kämpfen und selbst viele Profis haben nichts zu lachen. Gäbe es nicht die unermüdlichen kleinen Vereine und ihre Mitglieder, die unzählige Arbeitsstunden komplett umsonst für ihre Veranstaltungen schuften, sowie unzählige Fahrer, die haufenweise Kohle für ihr Hobby verbraten, wäre der Motorsport in Deutschland schon lang komplett tot.

Ein Problem sind die Medien, die Motorsport jenseits von F1 und DTM (dem wohl liebsten Kind des DMSB, das aber auch am kränkeln ist) komplett ignorieren. Ein Beispiel war die Deutschland Rallye, ein Lauf zur Weltmeisterschaft (WRC). An der Strecke waren hunderttausende Zuschauer, es mangelt also nicht an Interesse. Ins öffentlich rechtliche TV hat die Veranstaltung es aber nur für ein paar Sekunden geschafft, weil im Rahmenprogramm ein Unfall passiert ist. Dafür geht 1/4 der Sendezeit der Tagesschau und der Löwenanteil der GEZ Gebühren für Fußball drauf, das ist wirklich wichtig und nur das.

Das System Motorsport ist bei uns so krank, daß ein top Fahrer und Weltmeister wie Ken Roczen in die USA auswandern muss, weil er trotz WM Titel hier verhungern würde.

Mal ein Beispiel, wie das Thema DMSB und Breitensport in anderen Foren von anderen Motorsportlern diskutiert wird: http://forum.rallye-magazin.de/rallye-t ... ident.html
Benutzeravatar
Tigerle
 
Beiträge: 911
Registriert: So 30. Aug 2009, 10:22
Wohnort: FR

Re: SMoN

Beitragvon Mad Axel am Do 10. Okt 2013, 05:28

Aha :waaas:

Also muss ich dem DMSB mal ein Briefchen schreiben :?:

Übrigens sucht doch die FIM oder so beim DMSB auch nach den Millionen die im Fördertopf waren, dieser ist jetzt leer aber keiner hat was bekommen :freak:

Eventuell haben die auch so eine Puff-Kur gemacht :klaps:
Mad Axel
 
Beiträge: 8342
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 23:36
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: SMoN

Beitragvon connader am Do 10. Okt 2013, 08:22

Eventuell haben die auch so eine Puff-Kur gemacht



Den ham'sch dem Damen dort gefördert!!! :P
Lass ma libba!!!
Benutzeravatar
connader
 
Beiträge: 161
Registriert: So 22. Nov 2009, 12:44
Wohnort: Hamburch

Re: SMoN

Beitragvon loboton am Do 10. Okt 2013, 08:57

Ich bezieh mich jetzt mal auf die IDM..

In manch anderen Sportarten (z.B. Boxen) werden einfach neue Verbände gegründet, man organisiert sich selber neu.

Man kann versuchen, sich in die vorhandenen Struckturen (ADAC/DMSB) selbst einzubringen, um etwas zu verändern oder man muss eben ganz neue, eigene Wege gehn.

In der Scheiz z.B. wurde ab 2006 eine alternative Meisterschaft (zur der seinerzeit bereits bestehenden von der FMS) von der SAM ausgerichtet. Ich denke mal, weil man es anders, einfacher und besser machen wollte.

Soweit ich weiss, kann jeder Verband eine Deutsche- Europa- oder Weltmeisterschaft ausrichten (siehe Harzring) das ist nicht geschützt.

Wie ist das eigentlich, wenn jetzt z.B. der Walter am Harzring eine DM Veranstaltung aurichtet, gibts dann Geld aus dem großen Topf vom ADAC oder vom DMSB - als Unterstützung - oder wird das eh alles nur aus den Geldern der ganzen Fahrer bezahlt (also sämtliche Nenngelder, Lizenz- und Einschreibegebühren)

Ich habe mal gehört das man als Veranstalter sogar noch Geld an den ADAC bezahlen muss, stimmt das wirklich?

Ich denke, solange sich niemand bereit erklärt, das alles in die Hand zu nehmen, werden wir mit der aktuellen Situation leben müssen..
Benutzeravatar
loboton
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 19:06

Re: SMoN

Beitragvon justdoit #8 am Do 10. Okt 2013, 09:58

Ohne groß ins Detail gehen zu wollen....
Das ganze Dilemma fängt schon bei den unterschiedlichen Interessen (€) der einzelnen nationalen Verbände an:
DMV, ADAC, DMSB und den ganzen weiteren Trägern für MX, Kart, Auto, Rundstrecke, Supermoto und und und....
Dazu noch die ganzen Reibungsverluste und zum Teil mangelnder Wille der Interessenvertreter an Zusammenarbeit und das finanzielle Desaster ist komplett. Fazit: jeder wurstelt mehr oder weniger erfolgreich vor sich hin.

Wie schon oben geschreiben gibt es nocht einmal einen ausreichenden Fördertopf für solche Ausnahmetalente wie Roczen und Co.
Das solche Leute dann schauen woher das Geld kommt kann man dann schon eher verstehen...

Supermoto? MX? Da kommt bestenfalls ein 2 Zeiler wenn aus diesen "Randsportarten" einer Weltmeister wird.
Fußball, Biathlon, Skispringen, DTM, Rallye, F1 zu Schumacherszeiten, ganz früher mal Tennis und co; sogar Reitsport in den regionalen Sendern...
Eben, genau das sind nämlich internationale Dinger !! Es wird vermarktet was sich gut verkaufen lässt,
Das wird im TV gezeigt und die Sahne (Sponsoren- und Werbegelder) abgeschöpft... aber von wem?
Wo bleibt das Geld für die Verbände und was fangen die damit an???
Mad Axel hat geschrieben:Übrigens sucht doch die FIM oder so beim DMSB auch nach den Millionen die im Fördertopf waren, dieser ist jetzt leer aber keiner hat was bekommen :freak:


.....


Wenn wir vom Verein aus MX Rennen organisieren läuft das mit Idealismus, Helfern und Sponsoren.
Das was von den Verbänden kommt ist nur ein Tropfen für den Hohlen Zahn und letzendlich von den Fahrern und Mitgliedern finanziert!
Da muss man jedes Mal zittern ob am Ende nicht ein dickes Minus übrig bleibt...
Solange sich dafür Idealisten und Leute finden die sich in den Vorständen angagieren, auf Tagungen und Lehrgänge fahren, Arbeitstiere finden die sowas stemmen wird es irgendwie weiter gehen.
z.B. die Streckenposten die sich für ne Stulle, Trinkgeld und einen warmen Händedruck an die Strecke stellen und dafür auch noch teilweise übelst angeschissen werden warum hier und da keine (blaue) Flagge geschwenkt wird... Leute macht erstmal den Job :warsnet:

Supermoto WM - ach das gibt es ???
Selbst die Jungs vom ADAC müssen schauen die Supermoto DM überhaupt auf die Beine zu stellen.

Im Sommer 2013 stand das Thema Supermoto DM nämlich komplett auf der Kippe... falls sich jemand an den Redner im August auf dem HR erinnert.
.. und noch ein interessantes Interview
Der Man wirkte auf mich wirklich ehrlich und ich fand das die meisten Fahrer sich überhaupt nicht bewusst waren was er wirklich ausgesagt hat.
Ich sag nur Thema Strom.... er hat extra um die Mithilfe und Vorschläge der Fahrer gebeten!!!
Leute, also nicht immer nur maulen. Macht denen doch Vorschläge wie es einfacher laufen soll.
Es ist letztendlich in eurem Interesse ob man lieber konstruktiv miteinander ...oder sich wegen "Kleinkram" aufreibt.
2014 dürfte also ein entscheidendes Jahr werden. Neue Strecken?, S Klassen?; Medien?
schaunmermal was in Großenhain verkündet wird ;)

Der Sponsor, der (zahlende) Fan an der Strecke und die Klicks im www. machen den Unterschied was gerade Hipp ist..
Leider, denn da hilft auch kein noch so großer Idealismus der Fahrer die am WE mal eben 1000km abspulen um zu den Rennen zu kommen und letztendlich nur nach der goldenen Ananas greifen.

Lebbe geht weider.... aber volle Zuschauertribünen wären schöner :prost:
Zuletzt geändert von justdoit #8 am Do 10. Okt 2013, 11:02, insgesamt 3-mal geändert.
.... ´smirdochegal; aber bitte hupen vor dem überholen...... cya Ü40 Cup 2019 (??)
Benutzeravatar
justdoit #8
 
Beiträge: 6848
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 13:54
Wohnort: südlich Frankfurt

Re: SMoN

Beitragvon Buechsenpiet am Do 10. Okt 2013, 10:37

#118
Benutzeravatar
Buechsenpiet
 
Beiträge: 213
Registriert: Di 13. Dez 2011, 21:05

VorherigeNächste

Zurück zu SUPERMOTO - Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron